Preise

  • Foto: Blockhütten und ein Großraumzelt auf dem Gelände des Jugendzeltplatzes.© Thomas Binn

Bei der Nutzung und bei der Gestaltung unserer Preise unterscheiden wir, ob ihr oder euer Verband aus dem Kreis Kleve kommt. Da der Zeltplatz eine Einrichtung des Kreises Kleve ist, fördern wir Personen, Gruppen oder Verbände aus dem eigenen Kreisgebiet. Solltest du nicht wissen, ob dein Wohnort zum Kreis Kleve gehört, kannst du dich hier informieren.

Link: Städte und Gemeinden im Kreis Kleve

Tarifgruppe 1

Für Gruppen und Einzelpersonen, die im Zuständigkeitsbereich der Abteilung Jugend und Familie des Kreises Kleve ansässig oder tätig sind.

Art der NutzungPreis
1Übernachtungen auf dem Jugendzeltplatz je Person und Nacht2,00 Euro
2Für die Benutzung der kreiseigenen Blockhäuser und Großraumzelte in der Größe bis 10 m x 5,50 m je Nacht 15,00 Euro
3Für die Benutzung der kreiseigenen Blockhäuser und Großraumzelte in der Größe über 10 m x 5,50 m je Nacht20,00 Euro
4Tagesnutzung durch Jugendgruppen mit mehr als 10 Personen: an Feiertagen, Tagen vor Feiertagen sowie freitags und samstags (Hauptzeit)30,00 Euro
4aJe Person und Tag0,50 Euro
4bMindestgebühr10,00 Euro
5Tagesnutzung durch Jugendgruppen mit mehr als 10 Personen: soweit sie nicht von Punkt 4 erfasst sind (Nebenzeit)
5bMindestgebührgebührenfrei
6Für die Benutzung von Waschmaschine oder Wäschetrockner je Wasch- oder Trockengang1,00 Euro
7Benutzung eines Grills durch Tagesgruppen
7aBenutzung5,00 Euro
7bKaution für Reinigung10,00 Euro
8Miete für Audio / Lichtanlage pro Tag50,00 Euro

Tarifgruppe 2

Für Gruppen und Einzelpersonen, die außerhalb des Zuständigkeitsbereiches der Abteilung Jugend und Familie des Kreises Kleveansässig oder tätig sind.

Art der NutzungPreis
1Übernachtungen auf dem Jugendzeltplatz: an Feiertagen, Tagen vor Feiertagen sowie freitags und samstags (Hauptzeit) je Person und Nacht4,50 Euro
2Übernachtungen auf dem Jugendzeltplatz: soweit nicht von 2.1 erfasst (Nebenzeit) je Person und Nacht3,75 Euro
3Für die Benutzung der kreiseigenen Blockhäuser und Großraumzelte in der Größe bis 10 m x 5,50 m je Nacht20,00 Euro
4Für die Benutzung der kreiseigenen Blockhäuser und Großraumzelte in der Größe über 10 m x 5,50 m je Nacht30,00 Euro
5Tagesnutzung durch Jugendgruppen mit mehr als 10 Personen: an Feiertagen, Tagen vor Feiertagen sowie freitags und samstags (Hauptzeit)
5aJe Person und Tag1,00 Euro
5bMindestgebühr20,00 Euro
6Tagesnutzung durch Jugendgruppen mit mehr als 10 Personen: soweit nicht von 2.5 erfasst (Nebenzeit)
6aJe Person und Tag0,50 Euro
6bMindestgebühr10,00 Euro
7Tagesnutzung durch Einzelpersonen und Kleingruppen bis zu 9 Personen je Person und Tag3,00 Euro
8Für die Benutzung von Waschmaschine oder Wäschetrockner je Wasch- oder Trockengang1,00 Euro
9Benutzung eines Grills durch Tagesgruppen
9aBenutzung10,00 Euro
9bKaution für Reinigung10,00 Euro
10Miete für Audio / Lichtanlage pro Tag100,00 Euro

Verwaltungsgebührensatzung des Kreises Kleve vom 14.Dezember 2001

Aufgrund § 5 der Kreisordnung für das Land Nordrhein-Westfalen in der Fassung der Bekanntmachung vom 14. Juli 1994 (GV NRW S. 647), zuletzt geändert durch das Gesetz vom 28. März 2000 (GV NW S. 245), und §§ 1, 2, 4 und 5 des Kommunalabgabengesetzes für das Land Nordrhein-Westfalen (KAG NW) vom 21. Oktober 1969 (GV NW S. 712), zuletzt geändert durch Gesetz vom 17. Dezember 1999 (GV NW S. 718) hat der Kreistag des Kreises Kleve in seiner Sitzung vom 13. Dezember 2001 folgende Verwaltungsgebührensatzung beschlossen:

§ 1 Gebührenpflichtige Leistungen

Für die im anliegenden Gebührentarif genannten Leistungen erhebt der Kreis Kleve Verwaltungsgebühren. Die Erhebung von Gebühren aufgrund anderer Rechtsvorschriften für besondere Leistungen, die in dem Gebührentarif nicht aufgeführt sind, bleibt unberührt.

§ 2 Höhe der Gebühr

  1. Die Höhe der Gebühr bestimmt sich nach dem anliegenden Gebührentarif. Bei mehreren gebührenpflichtigen Leistungen entstehen Gebühren einzeln nach den jeweiligen Tarifnummern der Anlage.
  2. Für Leistungen, für welche die anliegenden Tarifstellen einen Gebührenrahmen oder eine Bemessung nach Stundensätzen vorsehen, sind bei der Festsetzung der Gebühr der Verwaltungsaufwand und die wirtschaftliche oder sonstige Bedeutung der Leistung zu berücksichtigen.

§ 3 Gebührenfreiheit

Gebührenfrei sind:

  1. Leistungen, für die nach gesetzlichen Vorschriften sachliche oder persönliche Gebührenfreiheit besteht,
  2. Leistungen im Rahmen der Amtshilfe,Leistungen, die überwiegend im öffentlichen Interesse liegen.

§ 4 Auslagenersatz

Auslagen im Sinne des § 5 Abs. 7 KAG NW kann der Kreis Kleve auch dann gesondert in Rechnung stellen, wenn die Leistung selbst gebührenfrei ist.

§ 5 Billigkeitsmaßnahmen

Gebühren und Auslagen können auf Antrag ganz oder teilweise erlassen werden, wenn dies aus Gründen der Billigkeit, insbesondere zur Vermeidung sozialer Härten, geboten ist.
Im übrigen richten sich die Stundung und der Erlass von Verwaltungsgebühren nach den Vorschriften des KAG NW.

§ 6 Gebührenschuldner

  1. Gebührenschuldner ist, wer die Leistung selbst oder durch zurechenbares Verhalten eines Dritten veranlasst hat oder wer durch sie begünstigt wird.
  2. Von mehreren an einer Angelegenheit Beteiligten ist jeder gebührenpflichtig, soweit die Leistung ihn betrifft.
  3. Mehrere Gebührenpflichtige haften als Gesamtschuldner.

§ 7 Fälligkeit

Die Gebühr wird mit der Erbringung der Leistung fällig. Die Gebühr kann vor Erbringung der Leistung gefordert werden.

§ 8 Beitreibung

Die Beitreibung der Gebühren erfolgt nach den Bestimmungen des Verwaltungsvollstreckungsgesetzes NW (VwVG NW).

§ 9 Säumnis

Säumniszuschläge werden nach § 12 KAG NW in Verbindung mit § 240 der Abgabenordnung erhoben.

§ 10 Gebühren bei Ablehnung oder Zurücknahme von Anträgen sowie für Widerspruchsbescheide

  1. Wird ein Antrag auf eine gebührenpflichtige Leistung abgelehnt oder vor ihrer Beendigung zurückgenommen, so wird eine Gebühr gem. § 5 Abs. 2 KAG NW erhoben.
  2. Für Widerspruchsbescheide wird nur dann eine Gebühr erhoben, wenn der Verwaltungsakt, gegen den Widerspruch erhoben wird, gebührenpflichtig ist und wenn und soweit der Widerspruch zurückgewiesen wird. Die Höhe der Gebühr richtet sich nach § 5 Abs. 3 KAG NW.

§ 11 Inkrafttreten

Diese Satzung tritt zum 01. Januar 2002 in Kraft; gleichzeitig tritt die Verwaltungsgebührensatzung des Kreises Kleve vom 28.06.1995 in der Fassung vom 01.01.2001 außer Kraft.

Top